Freitag, 25. März 2011

Das Ende der Kontrollsucht im Projektmanagement

Die Frage ist, welche Methoden haben die Menschen entwickelt, neben Kaffeesatz lesen, um mit der unbekannten Zukunft vernünftig umzugehen?
Mehr

Kommentare:

  1. Prima Artikel, Philippe! Leider kann ich nicht auf den Video zugreifen, der am Schluss steht ("Dieses Video wurde vom Nutzer entfernt"). Wenn Du den Titel bekannt gibst, könnte ich das Video in YouTube selber suchen.
    Gerade bestandene (aber noch nicht "alte Hasen") Projektmanager, die unter starkem beruflichem Druck stehen, fragen immer wieder: "Was können wir tun, um unsere ungewissen Projekte in Time und in Cost abzuwickeln?". Der Hinweis auf emotionale Kompetenz genügt ihnen nicht. Meine grösste Herausforderung als Dozent ist es, die Leute vom Wert solcher Denkanstösse, wie Du sie machst, zu überzeugen.

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Peter, das Video ist nicht mehr auf Youtube zu finden. Ich habe es vom Artikel entfernt. Hier ist der Link zur Sendung: http://www.br-online.de/br-alpha/wissen-aus-dem-bauch/index.xml
    Gruss. Ph.

    AntwortenLöschen
  3. "Um die "Komplexität zu reduzieren" werden schwache Signale ignoriert" - Sie haben es charmant formuliert. Ich würde es so formulieren: ""Um die "Komplexität zu reduzieren" werden oft sogar starke Signale ignoriert".
    Wie oft werden z.B. bekannte Kommunikationsadressen (http://www.tural.de/stakeholder/known-unknowns-stakeholder) einfach so ausgeblendet?

    AntwortenLöschen

Kommentare und Reaktionen sind willkommen!